Hadal

  • Neue Musik / Komponierte Musik
  • Konzert

Unerhörte Musik

Di., 28.11.2023, 20:00 - 22:00

ensemble LUX
© Andrej Grilc

Ausgehend von Akroate Hadal – einem dem Vampirtintenfisch verwandten Phantasiewesen aus der Feder von Louis Bec – entführt das Wiener ensemble Lux in die Untiefen zeitgenössischer Streichquartettliteratur.
In dieser musikalischen Zone begegnen wir einer Auswahl weiterer imaginierter Gestalten: manche kapriziös und brutal, andere aber auch verspielt und sanft. In diesem abgrundtiefen Lebensraum herrscht ewige Nacht. Aber diese Nacht ist voll von Geräuschen, erfüllt von Farbstrahlungen und Tönen.
»Ein ewiges Farb- und Tonspiel, ein ›son et lumière‹ von außerordentlichem Reichtum.«

Programm

ensemble LUX

    Olga Neuwirth »Akroate Hadal« 1995
    Dieter Ammann »Streichquartett Nr. 1 Geborstener Satz« 2003
    Matthias S. Krüger »»V« – Feldlinien« 2022
    Isabel Mundry »No one« 1994
    Beat Furrer »Streichquartett Nr. 2« 1988
    Thomas Wally »Capriccio (III) giocoso, crudele e un poco amabile« 2012
  • Louise Chisson und Thomas Wally | Violinen
  • Nora Romanoff | Viola
  • Mara Achleitner | Violoncello

Information

Digitale Veranstaltung hybrid
Veranstaltungslink: https://youtube.com/live/3wbFHTkunlE
Zeit:
  • Di., 28.11.2023, 20:00 - 22:00
  • Pause: ja
Tickets:

Kontakt und Förderung