Leitfäden für nachhaltige Kulturveranstaltungen, Einrichtungen und Produktionen

Der Leitfaden der Leitfäden

13. April 2023 | Lisa Benjes

Ein Bild von Hanno Leichtmann
©Hanno Leichtmann

Die Nachhaltigkeitsentwicklung im Kulturbereich ist ein sehr aktives und produktives Feld und es gibt mittlerweile zahlreiche hilfreiche Ressourcen, auf die Kulturakteur*innen zurückgreifen können. Wir haben diverse Leitfäden gesichtet und auf Relevanz für die (freie) zeitgenössische Musikszene geprüft. Die Liste werden wir laufend erweitern – gebt uns also gerne Bescheid, wenn wir etwas übersehen haben. In den kommenden Monaten erweitern wir die Sammlung außerdem um eine Übersicht über Tools und weiterführende Informationsstellen für Klima und Kultur.

Theatre Green Book – Band I: Produktion

Green Book I

Inhalt: Die Deutsche Theatertechnische Gesellschaft (DTHG) hat das in Großbritannien entwickelte Theatre Green Book übersetzt und an den deutschsprachigen Raum angepasst. Der dreiteilige Leitfaden für umwelt- und sozialverträgliches Arbeiten im Theater (»Produktion«, »Gebäude«, »Organisation«) ist das wohl umfangsreichste Handbuch in dem Bereich und gliedert sich in Basiswissen, Wissen für Fortgeschrittene und Spezialwissen. 

Relevanz: Der Leitfaden richtet sich in erster Linie an Theater und kann insbesondere für Musiktheaterproduktionen hilfreich sein. Hinweise zu Beleuchtungstechnik, Ton- und Video-Equipment werden hier ausführlich geschildert und sind für Veranstalter*innen und Bühnen im Bereich der zeitgenössischen Musik ebenfalls relevant.

Weiterlesen: Zum Leitfaden geht es hier.

Leitfaden für Nachhaltigkeit im Konzertbetrieb (2021)

Orchester des Wandels

Inhalt: Die Handlungsempfehlungen des Orchesters des Wandels sollen Kultureinrichtungen und Veranstalter*innen dabei helfen, ihre CO2-Emissionen zu senken, den verbleibenden Anteil zu kompensieren und schließlich eine CO2-neutrale Produktion zu erreichen. Der Guide ist gegliedert in Handlungsmöglichkeiten von Einzelpersonen im Alltag (»Individuell« – pers. Einkauf, Mülltrennung, etc.), Möglichkeiten des Orchesters nachhaltige Veränderungen zu bewirken (»Kollektiv« – Entwicklung eines Leitbilds, Gründung eines Umweltteams, etc.) und größere Maßnahmen durch das Management (»Management« – Mobilität, Ressourcen, Gebäudeemissionen, Versorgung, etc.). Er enthält sowohl konkrete Handlungsempfehlungen als auch Hilfestellungen zur strukturellen Vorbereitung der Maßnahmen oder zur Bilanzierung.

Relevanz: Der Leitfaden richtet sich zwar explizit an Orchester, einige der Handlungsempfehlungen sind aber auch für Ensembles kleinerer Größenordnung von Nutzen.

Weiterlesen: Zum Leitfanden geht es hier.

Green Events Hamburg – Handlungsfelder

Green Events Hamburg

Inhalt: Das Hamburger Netzwerk hat nicht nur eine umfassende Handreichung und Checkliste für nachhaltige Events entwickelt, sondern diese mit ihrer »Tatenbank« mit ganz konkreten Maßnahmen unterfüttert, die direkt mit den nachhaltigen Entwicklungszielen verknüpft sind. Die Handreichung berücksichtigt das Zusammenspiel der drei Säulen von Nachhaltigkeit: Ökologie, Soziales und Ökonomie. Sie richtet sich an Veranstaltungsorganisationen, Eventmanager*innen, Mitarbeitende in der Verwaltung und alle anderen Interessierten.

Relevanz: Der Guide richtete sich an alle Organisationsformen – vom kleinen gemeinnützigen Verein bis hin zur großen Eventagentur. Einige Beispiele beziehen sich auf Hamburg, insgesamt ist der Guide aber problemlos deutschlandweit anwendbar. 

Zum Weiterlesen: Zum Leitfaden geht es hier.

Kompass für ökologisch nachhaltiges Produzieren im Kulturbereich

KSB Ein Kompass für nachhaltiges produzieren im Kulturbereich

Inhalt: Wie können Kulturveranstaltungen umweltbewusst und nachhaltig geplant und umgesetzt werden? Die Kulturstiftung des Bundes hat zu diesen Fragen einen neuen Leitfaden entwickelt. Dabei wird den Fragen, was man im Kulturbereich tun kann, um öffentliche Mittel umweltgerecht einzusetzen und was im Rahmen des Zuwendungsrechts erlaubt ist, besondere Beachtung geschenkt. Der Leitfaden gibt viele praktische Informationen und stellt die wichtigsten Links zusammen, damit Künstler*innen oder Kulturinstitutionen direkt handeln können.

Relevanz: Der Leitfaden ist äußerst relevant für Projekte der Freien Szene, da er viele hilfreiche Tipps zur Planung von Veranstaltungen sowie zur Vergabe und Abrechnung nachhaltiger Maßnahmen mit öffentlichen Mitteln enthält. 

Zum Weiterlesen: Zum Leitfaden geht es hier.

Inspirador. Internationaler Leitfaden für ein nachhaltiges Kulturmanagement

Inspirator 1.3
© Goethe-Institut

Inhalt: Inspiriert durch die Arbeit an eigenen Projekten und den Leitfaden ÜBER LEBENSKUNST hat das Goethe-Institut einen eigenen Leitfaden für nachhaltiges Kulturmanagement entwickelt, der sich verschiedenen Handlungsfeldern einer Kulturveranstaltung widmet. Ziel von Inspirador ist es, Personen dazu anzuregen, Veranstaltungen in einer bewussteren Weise durchzuführen. Dieser ganzheitliche Ansatz umfasst nicht nur Hinweise zum klimaneutralen Veranstaltungsmanagement, sondern auch zu Audience Development und Engagement sowie allgemeine Hinweise zur Planung von Veranstaltungen.

Relevanz: Der Guide eignet sich gut für freie Produktionen aller Kunstbereiche. Er ist thematisch sehr breit gefasst und ein guter Einstieg in die nachhaltige Planung von Projekten. 

Zum Weiterlesen: Zum Leitfaden geht es hier.

GREEN CLUB GUIDE | Kiez-Toolbox

Green Club Guide
© clubliebe e. V. und Clubcommission Berlin e. V.

Inhalt: Berlin ist für seine große Clubszene bekannt. Weniger bekannt ist, dass ein Großteil der Berliner Clublandschaft aus kleinen und mittleren Clubs besteht und allein ein mittelgroßer Musikclub (bis 300 Gäste) so viel Strom wie 33 Single-Haushalte jährlich in Deutschland verbraucht! Der sehr umfassende, detailgenaue und gleichsam eingängige Green Club Guide für Nachhaltigkeit, Energieeffizienz und Klimaschutz im Club zeigt, wie eine ökologisch nachhaltige Gestaltung des Clubs aussehen und die CO2-Emissionen deutlich reduziert werden können. In anschaulichen Beispielen wird erläutert, wie gezielte ökologische Maßnahmen nicht nur die endlichen Ressourcen unseres Planeten schonen, sondern auch viel Geld einsparen. 

Relevanz: Der Guide ist auch für Veranstalter*innen der zeitgenössischen Musik relevant, da Clubräume nicht nur selbst beliebte Veranstaltungsorte sind, sondern auch kleinere Veranstaltungsorte mit Fokus auf zeitgenössische Musik ähnliche räumliche Voraussetzungen wie die hier geschilderten aufweisen. Auch freie Veranstalter*innen finden zahlreiche Anregungen, zum Beispiel zu den Themen Mobilität oder Booking. 

Zum Weiterlesen: Zum Leitfaden geht es hier.

Theatre Green Book – Band 2: Nachhaltige Gebäude

Green Book II
© Deutsche Theatertechnische Gesellschaft 2022

Inhalt: Die Deutsche Theatertechnische Gesellschaft (DTHG) hat das in Großbritannien entwickelte Theatre Green Book übersetzt und auf den deutschsprachigen Raum angepasst. Der dreiteilige Leitfaden für umwelt- und sozialverträgliches Arbeiten im Theater (»Produktion«, »Gebäude«, »Organisation«) ist das wohl umfangsreichste Handbuch in dem Bereich und gliedert sich in Basiswissen, Wissen für Fortgeschrittene und Spezialwissen. 

Der zweite Band enthält Informationen für eine nachhaltigere Gestaltung von Theatergebäuden und Tipps zur Reduktion ihrer CO2-Emissionen. Durch das gesammelte Fachwissen der Branche ist ein umfangreicher Branchenstandard für nachhaltiges Bauen und Sanieren entstanden. Alle Gebäudeteile (Dach, Wände, Boden, Türen, Fenster und Eingänge) werden einzeln behandelt unter Berücksichtigung verschiedener Gebäudetypen, Gebäudesubstanz, Dienstleistungssysteme, Instandhaltung, Wasser, Lüftung, Klimatisierung und Energie.

Relevanz: Der Leitfaden ist für Veranstaltungsgebäude jeglicher Größe gedacht. Ob man ein großes Opernhaus leitet oder einen kleinen Saal betreibt: Die Entwicklung eines Nachhaltigkeitskonzepts und dessen Parameter sind sehr ähnlich. Der Leitfaden wird für die praktische Arbeit und für Workshops, aber auch den Probenbetrieb gleich gut funktionieren. Im dritten Kapitel gibt es eine Anleitung für Theater und Veranstaltungsorte unterschiedlichster Art und es wird gezeigt, wie man den Herausforderungen von einfachen Maßnahmen bis zu Instandhaltungen und Sanierungen begegnet.

Zum Weiterlesen: Zum Leitfaden geht es hier.

Die grüne Bühne

Grüne Bühne
© Bund der Szenographen

Inhalt: Die Grüne Bühne ist ein Leitfaden für nachhaltiges Entwerfen und Produzieren in Bühne und Kostüm und wurde vom Bund der Szenografen entwickelt. 

Relevanz: Der Leitfaden richtet sich in erster Linie an Theater. Einzelne Hinweise können insbesondere für Musiktheater-Produktionen hilfreich sein.

Zum Weiterlesen: Zum Leitfaden geht es hier.

GreenTouring-Leitfaden Orchester des Wandels (2021)

Orchester des Wandels: Mobilität
© Orchester des Wandels

Inhalt: Dieser kompakte Leitfaden zeigt auf, wie eine nachhaltige Reisetätigkeit gelingen kann. Orchesterreisen (besonders Flugreisen) sind mit einem erheblichen CO2-Ausstoß verbunden. Daher stellt der Leitfaden konkreten Handlungsempfehlungen grundsätzliche Überlegungen zur Legitimation und Notwendigkeit von Reisen voran, ohne dabei die Wichtigkeit des kulturellen Austauschs in Abrede zu stellen.

Relevanz: Auch dieser Guide des Orchesters des Wandels richtet sich naturgemäß an größere Orchester. Auch wenn der CO2-Ausstoß kleinerer Ensembles deutlich geringer ist, sind die Empfehlungen ohne weiteres übertragbar.

Zum Weiterlesen: Zum Leitfaden geht es hier.

Grüne Mobilität. Ein Leitfaden zur ökologisch nachhaltigen Mobilität für die Darstellenden Künste (2012)

Grüne Mobilität Ein Leitfaden zur ökologisch nachhaltigen Mobilität für die Darstellenden Künste.
© Julie's Bicycle

Inhalt: Der Leitfaden zur ökologisch nachhaltigen Mobilität für die Darstellenden Künste ist die deutsche Übersetzung der englischen Version von Julie's Bicycle (2011). Der Guide richtet sich sowohl an tourende Ensembles als auch an Veranstaltungsorte, Dachverbände und Fördereinrichtungen. Reisen werden nicht grundsätzlich verteufelt, stattdessen setzt der Guide auf den nachhaltigen und verantwortungsvollen Aufbau eines global vernetzten Kulturraums.

Relevanz: Der Guide ist insbesondere bei den Exkursen zu Hintergrundwissen etwas in die Jahre gekommen, enthält aber einige Hinweise zur nachhaltigen Planung von Tourneen und Veranstaltungen, die nach wie vor aktuell sind. Die hier geschilderten Arbeitsweisen der Darstellenden Künste sind mit dem Musikbereich vergleichbar.

Zum Weiterlesen: Zum Leitfaden geht es hier.

Green Touring Guide. Ein Leitfaden für Musiker, Künstler- und Tourmanager, Veranstalter, Venues und Bookingagenturen

Green Touring Guide - Green Touring Network
© Green Touring Network

Inhalt: Der Leitfaden Green Touring Guide wurde von der Popakademie Baden-Württemberg in Mannheim in Zusammenarbeit mit der Green Music Initiative entwickelt und richtet sich an Veranstalter*innen, Bühnen und Fördereinrichtungen. Gegliedert ist er in sechs Hauptaktionsfelder: Mobilität, Venue, Catering, Hospitality, Merchandise und Kommunikation. Die Best-Practice-Beispiele sind inspirierend und machen den Guide sehr anschaulich.

Relevanz: Der Green Touring Guide richtet sich in erster Linie an Bands und Musiker*innen aus dem Popbereich. Durch die unterschiedlichen Produktionsweisen und Tourgewohnheiten ist der Guide nur eingeschränkt auf die zeitgenössische Musikszene übertragbar. Nichtsdestotrotz sind hier kreative Lösungen zur Einbindung des Publikums, eine kurze Einführung ins Umweltmanagement oder ein Exkurs zu klimaschonenden Instrumenten zu finden.

Zum Weiterlesen: Zum Leitfaden geht es hier.

Anerkennungen und Auszeichnungen:

Richtlinie Österreichisches Umweltzeichen Museen und Ausstellungshäuser, Sprech- und Musiktheater, Kinobetriebe (Ausgabe 2018, Ergänzung »Sprech- und Musiktheater« 2022)

Die Richtlinie »Österreichisches Umweltzeichen Tourismus und Freizeitwirtschaft« legt fest, welche Kriterien ein Betrieb oder eine Einrichtung erfüllen muss, um das Österreichische Umweltzeichen zu erlangen.

Relevanz: Die Richtlinie »Österreichisches Umweltzeichen Tourismus und Freizeitwirtschaft« ist 2022 um konkrete Anforderungen für Museen und Ausstellungshäuser, Sprech- und Musiktheater sowie Kinobetriebe ergänzt worden.

Zum Weiterlesen: Zum Leitfaden geht es hier.

Weitere Lektüre aus anderen Bereichen und Kunstsparten:

  • Green Shooting. Handlungsleitfaden für eine ökologisch-nachhaltige Filmproduktion
    Der Handlungsleitfaden für eine ökologisch-nachhaltige Filmproduktion der MFG Filmförderung Baden-Württemberg bietet eine Orientierungshilfe im Bereich des Green Shooting. Er beleuchtet die verschiedenen Bereiche der Filmproduktion, wobei er diese nach sogenannten Hotspots gliedert, die einen besonders hohen Einflussfaktor auf die gesamte Produktion haben.

     

  • Das Grüne Kinohandbuch
    Mit dem Handbuch für ökologisch nachhaltigere Kinos bietet die Filmförderungsanstalt einen umfassenden Leitfaden für so gut wie alle Ökologie-Themen, die große und kleine Kinos betreffen und beinhaltet zudem Checklisten für die verschiedenen Bereiche.

     

  • Leitfaden für die nachhaltige Organisation von Veranstaltungen
    Der vom deutschen Bundesumweltministerium und Umweltbundesamt herausgegebene Leitfaden umfasst alle wichtigen Themen für nachhaltige Veranstaltungen und bietet Checklisten für die verschiedenen Themenbereiche.

     

  • Handbuch zur Nachhaltigkeit »Ihr Event – einfach nachhaltig«
    Die Maßnahmen für nachhaltige Eventorganisation des schweizer Kanton Wallis stützen sich auf die kantonale Agenda 21 und bieten Hilfestellungen in den Bereichen gesunde Finanzen, Gesellschaft und Umweltschutz.

     

  • Richtlinie Österreichisches Umweltzeichen Green Meetings und Green Events
    Die Richtlinie des Österreichischen Bundesministeriums für Land und Forstwirtschaft ist einerseits Zertifizierungsgrundlage, bietet andererseits aber auch viele Hinweise zu für nachhaltige Veranstaltungen relevante Themen.
  • Nachhaltigkeit

Zum Weiterlesen

Foto aus dem Workshop

Video | Edoardo Micheli »Sonic Ecosystems and Listening Communities«

In seinem Workshop berichtet Edoardo Micheli von den neuesten Entwicklungen auf dem Gebiet der Ökoakustik. Er gibt zudem eine »Listening Session« und einige Übungen zur Klangvorstellung über die Besiedlung von Ökosystemen durch akustische Gemeinschaften.

Murnauer MoosWikiMUC/2018-04-22 Frühlingswanderung Murnauer Moos

Lizensierter Inhalt
Zugang nach Login möglich

Leitfaden | Klimaverantwortung im Kulturbereich

Der Text erläutert die Rahmenbedingungen der deutschen Klima- und Kulturpolitik in Hinblick auf Nachhaltigkeit im Kulturbereich und geht auf die Frage ein, wie gesellschaftliche Verantwortung auch im Verhältnis zur künstlerischen Freiheit ausgestaltet werden kann. Darauf aufbauend gibt er ...

Schriftzug der Allianz Foundation

Climate Cultures Call Allianz Foundation (Frist: 01.01.23)

Looking at the big picture in order to transform our climate culture. In order to be able to effectively counteract climate change, we need to change our mindset. We need holistic approaches that take into account the connection between global warming and social climate.

Genese und Partner

Leitfaden | Nachhaltigkeit in der zeitgenössischen Musik – Literatur und Ressourcen

Diese ständig wachsende Liste von Links und Literaturempfehlungen soll allen Interessierten helfen, sich einen Überblick über die verschiedenen Initiativen, Institutionen, politischen Beschlüsse und Empfehlungen aus der Forschungsliteratur zu verschaffen. Diese Liste erhebt keinen Anspruch...

Hanna Grześkiewicz beim Vortrag ihrer Forschung

Video | Hanna Grześkiewicz: »Sounds of Resistance«

Wie klingen soziale Bewegungen? Wie – wenn überhaupt – kann Klang eingesetzt werden, um Veränderungen zu bewirken? Welche Beziehung besteht zwischen dem*der Künstler*in und dem*der Aktivisten*in, wenn sie sich auf der Straße treffen? Hanna Grześkiewiczs Beitrag untersucht Klang als eine Fo...