Symposium und Konzerte: Diversität und neue Musik

  • Neue Musik / Komponierte Musik
  • Echtzeitmusik
  • Improvisierte Musik
  • Musiktheater / Oper
  • Elektronische / Elektroakustische Musik
  • Klangkunst / Sound Art
  • Kirchenmusik
  • Transtraditionelle Musik
  • Konferenz / Symposium

Vielfalts-Aspekte in der Ensemble-Arbeit

Mi., 27.09.2023, 09:30 - Do., 28.09.2023, 21:30 | Villa Elisabeth

Vladimir Guicheff Bogacz: Anwesend (Broken Frames Syndicate)
© Marie Schwarze

Das Podium Gegenwart des Deutschen Musikrates veranstaltet in der Villa Elisabeth Berlin ein Symposium zu aktuellen Themen der Ensemble-Landschaft in der zeitgenössischen Musik-Szene Deutschlands mit dem Schwerpunktthema Diversität. Ziel ist es, in der Szene neuer Musik das Bewusstsein für Dimension und Relevanz des Themas Diversität zu stärken und Möglichkeiten für dessen Berücksichtigung und Umsetzung aufzuzeigen. An beiden Veranstaltungstagen werden Diskussions-Panels und offenere Formate zu Themen stattfinden, die die Ensembles in verschiedenen Bereichen ihres Wirkens beschäftigen, wobei sie durch das übergreifende Thema Diversität miteinander verbunden sind.

Diversität hat vielfältige Dimensionen, die – mal konkreter, mal abstrakter – die Basis für die Betrachtungen der einzelnen Panels bilden. Gleichzeitig werden Schlaglichter auf die grundlegende Situation der Ensembleszene Deutschlands geworfen, auch um Missstände herauszuarbeiten und so die Weiterentwicklung der (neuen) Musik zu fördern. Um eine Wechselwirkung zwischen Theorie und Praxis zu ermöglichen, werden beide Konferenztage durchdrungen von kurzen Konzerten, die nicht blockhaft an den Rändern positioniert, sondern themenbezogen in den Symposiumsablauf integriert sind und das Thema Diversität im Allgemeinen und die konkreten Panels im Speziellen aufgreifen. Bei den Interpret*innen handelt es sich um aufstrebende Formationen, die einen Blick auf die junge Ensemble-Szene Deutschlands bieten und durch das Programm InSzene des Podium Gegenwart gefördert werden.

Als aktive Panel-Teilnehmer*innen sind Fachleute aus den jeweiligen Bereichen vorgesehen: Interpret*innen, Mitglieder von Ensembles neuer Musik, Ensemblemanager*innen, Veranstalter*innen, Intendant*innen, Konzertagent*innen, Mitglieder von Förderinstitutionen, Kulturpolitiker*innen, Journalist*innen, Musikwissenschaftler*innen, Komponist*innen.

Der Eintritt ist frei. Weitere Informationen und Anmeldemodalitäten folgen in Kürze.

Kooperationspartner des Projekts ist FREO e.V.
Medienpartner ist die initiative neue musik berlin / field notes.

Mit freundlicher Unterstützung der LOTTO-Stiftung Berlin und der Ernst von Siemens Musikstiftung.

Programm Teil 1

Broken Frames Syndicate

    Vladimir Guicheff Bogacz »Anwesend« 2022

Programm Teil 2

Trio Abstrakt

    Rachel C. Walker »Third Existence« 2021
    Jonah Haven »KEEP. THiS. RooM.« 2023
    Farhad Ilaghi Hosseini »Diametrale Wahrnehmung« 2021
    Carlo Elia Praderio »Sorgenti*« 2022
  • Marlies Debacker | Klavier
  • Salim Javaid | Saxophon
  • Shiau-Shiuan Hung | Percussion

Programm Teil 3



    di(v)e
  • Silvia Berchtold | Performance und Blockflöte

Programm Teil 4

Contemporary Insights

Programm Teil 5

The Interstring Project

    The Interstring Project »ELECTRIC DREAMS«
    TIP »Dr3am I«
    Sarah Nemtsov »Orbits IV« 2018
    TIP »Guitar Heroes«
    Yiran Zhao »negative space B- 世外桃源 (shì wài táo yuán)« UA
    TIP »Dr3am II«
    Robert Menczel »Oddity Space«
    TIP »Void«
  • Robert Menczel | Gitarre
  • Phileas Baun | Gitarre
  • Florin Emhardt | Gitarre
  • Marius Schnurr | Gitarre

Information

Standort:
Zeit:
  • Mi., 27.09.2023, 09:30 - Do., 28.09.2023, 21:30
  • Pause:
  • Das Symposium ist barrierefrei erreichbar, die Konzerte finden im ersten Stock ohne Aufzug statt.
Tickets:
  • 0,- (um Anmeldung wird gebeten)
  • Kontakt Ticket-Vorbestellung: pg@musikrat.de

Kontakt und Förderung

Kooperationspartner des Projekts ist FREO e.V.
Medienpartner ist die initiative neue musik berlin / field notes.
Mit freundlicher Unterstützung der Ernst von Siemens Musikstiftung.
https://www.podium-gegenwart.de/foerderprojekte/interpretieren/inszene/symposium